WBG

Offizielle Internetpräsenz der Willy-Brandt-Gesamtschule Castrop-Rauxel

Nachrichten

  • Leben im All ist heftig und prall – so tönte es am 13. und 14. Juni am Abend durch das Pädagogische Zentrum der Willy-Brandt-Gesamtschule. Die Klasse 6c erzählte im Musical „Leben im All“ (Text und Musik von Gerhard A. Mayer) die Geschichte vom Schwarzen Loch. Seinen großen Hunger auf Sterne kann es gerade nicht stillen, daher versucht es, eine von den vorlauten Sternschnuppen zu fressen. Doch mit der Hilfe des Kometen XXL können sie seiner Anziehungskraft entkommen.



    Gerhard A. Meyer hat eine kurzweilige Geschichte mit balladenhaften oder auch fetzigen Musikstücken geschaffen. Die Darsteller der 6c waren mit großem Eifer dabei: Bewundernswert waren die schauspielerischen und vokalen Fähigkeiten und Talente der Kinder, die in diesem Musical zum Ausdruck kamen.



    Unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Nicole Pateisky und des Musiklehrers Dominik Sahm wurde das Stück in intensiven Probenphasen einstudiert.



    Die Kinder der 6c besuchen das sogenannte Mozart-Profil der WBG: Sie
  • Eröffnung und Einstimmung in einen unterhaltsamen, literarisch und musikalisch anspruchsvollen Theaterabend boten am vergangenen Donnerstag mit ihren Battle Dance die Schülerinnen und Schüler der DG - Kurse des 9. Jahrgangs unter der professionellen Leitung von Andrea Iffland und Alexandra Balogh.



    Unter dem Titel „Jugend und Schule“ und dem Thema „Ich-Sein“ und Existenz“ interpretierten und rezitierten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs unter der Leitung von Gabriela Prohl und Alexandra Balogh Gedichte von Ernst Jandl „ My own song“ und Bertold Brecht „Ich habe gehört ihr wollt nichts lernen“ oder ein Puppenspiel mit dem Titel „Eine teuflische Liebe“ und brachten diese in beeindruckenden und eigenwilligen Darstellungsformen und unterschiedlichen Szenarien wie Performance und Puppenspiel auf die Bühne des PZ an der WBG.

    Als krönenden Abschluss ihres Könnens präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs einen letzten Tanz unter dem Motto:„Wir sind
  • Am Donnerstag erhielten die Klassen-, Jahrgangs-, und die Schulsiegerin des Mathe-Känguru-Wettbewerbs 2017 von Frau Kroll-Baues ihre Urkunden und kleine Präsente für die in allen Fällen hervorragenden Leistungen!



    In diesem Jahr haben wieder knapp 90 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teilgenommen.

    Die folgende Liste enthält die Klassensieger
    • 5a Alan Stephan
    • 5b Zinnia Friedrich
    • 5c Finja Marith Reißing
    • 5d Amina Benbouarf, Boutaina Zina Aouadi
    • 5e Kim Kuchler
    • 6a Niklas Wegener
    • 6b Anna Türke
    • 6d Tim Ladner
    • 6e Sabrie Ahmed
    • 7c Chantal Vogtmann
    • 7d Tim Stratmann
    • 8c Sarah Schulzki
    • 8b Justin Friedrich
    • 8d Nico Paßmann
    • 9c Anna Primorac
    • 9e Tim Türke
    Die Schülerinnen und Schüler mit den jeweils höchsten Punktzahlen in den einzelnen Jahrgangstufen wurden anschließend noch einmal gesondert gewürdigt: Sie bekamen als Anerkennung eine Video-DVD. Viel Spaß beim Anschauen.

    Die Jahrgangsstufensieger
    • 5 Finja Marith Reißing
    • 6 Niklas Wegener
    • 7 Tim Stratmann
    • 8 Sarah Schulzki
    • 9 Tim Türke
    Unsere
  • Oberstufenschülerinnen und -schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule haben seit Beginn des Schuljahres für diesen Nachmittag gearbeitet. Sie haben in Büchern und im Internet Experimente herausgesucht, sie ausprobiert und versucht, die Phänomene auf dem Niveau von Grundschülerinnen und -schülern zu erklären. So entstand nach und nach ein Nachmittag voller spannender naturwissenschaftlicher Versuche, die zum Teil auch zu Hause nachgemacht werden können.


    Nun waren am 18. Mai 2017 interessierte Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Waldschule eingeladen mit Alina, Ena, Kate, Niklas, Paulina und Robin zu experimentieren. Sie konnten über die selbstgebaute Lavalampe staunen, waren einem Fälscher auf der Spur, lernten Geheimtinte kennen, erlebten, wie ein Luftballon „von ganz allein“ größer wird und zerdrückten Dosen mit einem Knall.


    Die Oberstufenschülerinnen und -schüler sind davon überzeugt, dass alle kleinen Forscher anschließend viel zu erzählen haben.

    Ziel des durch die