WBG

Offizielle Internetpräsenz der Willy-Brandt-Gesamtschule Castrop-Rauxel

Nachrichten

  • Von 47 Abiturientinnen und Abiturienten hat sich am Freitag, 7. Juli, die Willy-Brandt-Gesamtschule in einer bunten, an manchen Stellen auch bewegenden Feier verabschiedet.


    Das Programm der Abiturfeier:



    Ein Foto und die Namen der Abiturientinnen und Abiturienten, die das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife erhalten haben (mehr Fotos von der Feier in der Galerie
    ):



    Nazire Akbunar, Lukas Bade, Janna Baumann, Kurt Blum, Tatjana Boschmann, Viktoria Buchamer, Sherina Cooper, Pia Maleen Elvers, Samet Esendir, Naoual Falkoun, Frederick Feld, Laura Friese, Jonas Grebe, Michelle Gresch, Secil Hicdurmaz, Jinane Hida, Simon Jäckel, Tobias Jäckel, Dalal Karroum, Anna Kowaltschuk, Wiktoria Zofia Kubala, Sofie Kukanov, Muhammad Lazrak, Jan-Niklas Markowski, Christian Martin, Jannis Niggemann, Maximilian Pawlik, Celine Pereira da Costa, Tobias Ratajczyk, Maureen Renner, Dennis Rotärmel, Dennis Schatterny, Carolin Scholz, Maximilian Schöneborn, Nina Steube, Jana Steube,
  • „Is mir egal“– so heißt das Musical, das die Chorklasse des 8. Jahrgangs der Willy-Brandt-Gesamtschule selbst geschrieben hat. In einer langen Vorbereitungsphase haben die Schülerinnen und Schüler, betreut von Ihrer Klassenlehrerin Nadine Kwaschny und dem Musiklehrer Dominik Sahm, die Story entwickelt und szenisch und musikalisch umgesetzt.



    Die Premiere am vergangenen Donnerstag im PZ der Willy-Brandt-Gesamtschule, die ein begeistertes Publikum bei freiem Eintritt erlebte, war ein voller Erfolg. Erzählt wurde die Geschichte der Schülerin Louisa, die mitten im Schuljahr neu an eine Schule kommt und sich im Gefüge von verschiedenen Gruppierungen, den Emos, den Strebern, Mobbern oder Tussis zurechtfinden muss. Alle Höhen und Tiefen des Schullebens und natürlich die Liebe waren mit im Spiel.



    Mit „Standing ovations“ und musikalischen Zugaben verabschiedeten sich die Darsteller von der abendlichen Bühne.



  • Leben im All ist heftig und prall – so tönte es am 13. und 14. Juni am Abend durch das Pädagogische Zentrum der Willy-Brandt-Gesamtschule. Die Klasse 6c erzählte im Musical „Leben im All“ (Text und Musik von Gerhard A. Mayer) die Geschichte vom Schwarzen Loch. Seinen großen Hunger auf Sterne kann es gerade nicht stillen, daher versucht es, eine von den vorlauten Sternschnuppen zu fressen. Doch mit der Hilfe des Kometen XXL können sie seiner Anziehungskraft entkommen.



    Gerhard A. Meyer hat eine kurzweilige Geschichte mit balladenhaften oder auch fetzigen Musikstücken geschaffen. Die Darsteller der 6c waren mit großem Eifer dabei: Bewundernswert waren die schauspielerischen und vokalen Fähigkeiten und Talente der Kinder, die in diesem Musical zum Ausdruck kamen.



    Unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Nicole Pateisky und des Musiklehrers Dominik Sahm wurde das Stück in intensiven Probenphasen einstudiert.



    Die Kinder der 6c besuchen das sogenannte Mozart-Profil der WBG: Sie
  • Eröffnung und Einstimmung in einen unterhaltsamen, literarisch und musikalisch anspruchsvollen Theaterabend boten am vergangenen Donnerstag mit ihren Battle Dance die Schülerinnen und Schüler der DG - Kurse des 9. Jahrgangs unter der professionellen Leitung von Andrea Iffland und Alexandra Balogh.



    Unter dem Titel „Jugend und Schule“ und dem Thema „Ich-Sein“ und Existenz“ interpretierten und rezitierten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs unter der Leitung von Gabriela Prohl und Alexandra Balogh Gedichte von Ernst Jandl „ My own song“ und Bertold Brecht „Ich habe gehört ihr wollt nichts lernen“ oder ein Puppenspiel mit dem Titel „Eine teuflische Liebe“ und brachten diese in beeindruckenden und eigenwilligen Darstellungsformen und unterschiedlichen Szenarien wie Performance und Puppenspiel auf die Bühne des PZ an der WBG.

    Als krönenden Abschluss ihres Könnens präsentierten die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs einen letzten Tanz unter dem Motto:„Wir sind