​Mathematik an der WBG - Fördern und Fordern


  • Nils brütet über den Aufgaben der Mathe-Olympiade.
    Am Freitag nahmen drei Schülerinnen und Schüler der WBG an der 2. Runde der Mathematik-Olympiade in Marl teil. Sie waren unter rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die einzigen Gesamtschüler, die sich diesem sehr herausfordernden Wettbewerb stellen.
    Natürlich sind sie an der Schule im Einstein-Kurs und haben Spaß an komplexen Knobelaufgaben. Diese Kurse wurden vor 10 Jahren an der Schule eingerichtet, um mathematisch begabte Kinder angemessen zu fordern und zu fördern. Die Auswirkungen dieser Förderung zeigen sich auch darin, dass die WGB seit vielen Jahren mit Oberstufenteams am internationalen A-lympiade-Wettbewerb erfolgreich teilnimmt. Vor zwei Jahren sind drei WBGler bei der Landesausscheidung zu diesem Wettbewerb unter die sechs besten Teams Nordrhein-Westfalens gekommen.
    Aber auch die Schülerinnen und Schüler mit Schwächen in Mathematik werden an der WGB von speziell geschulten Lehrkräften betreut: Explizit rechenschwache Schülerinnen und Schüler werden seit mehreren Jahren in kleinen Gruppen diagnostiziert und anschließend gezielt gefördert.Seid diesem Schuljahr nimmt die Schule am Projekt „Mathe sicher können“ der TU-Dortmund teil. Mehrere LehrerInnen lernen dabei, wie Defizite im Bereich der mathematischen Kenntnisse und Fähigkeiten aufgearbeitet werden können. Hier sind im laufenden Schuljahr Fördergruppen in Jahrgang 5 und 6 eingerichtet. Die Rückkopplung und enge Beratung mit den Wissenschaftlern der Uni lassen hier langfristig gute Ergebnisse erwarten
    Uli Brauner

    1.171 mal gelesen