​Schülerinnen der WBG lernen „Lehrerin zu sein“

      ​Schülerinnen der WBG lernen „Lehrerin zu sein“

      Zwei Schülerinnen der Willy-Brandt-Gesamtschule nehmen seit Beginn des Schuljahres an einem Projekt der Universitäten Duisburg-Essen, Wuppertal und der RWTH Aachen teil. Es geht beim sogenannten MiLeNa-Projekt um die Förderung des Lehrernachwuchses in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern.

      Außer der WBG arbeiten noch drei Gymnasien beim Projekt mit. Alina und Paulina besuchen Veranstaltungen der beteiligten Universitäten aus dem Bereich Didaktik der Naturwissenschaften und entwickeln eigene kleine Unterrichts-Bausteine. Diese Ideen werden in den Treffen an den Unis vorgestellt und diskutiert.Anschließend sollen die entwickelten Unterrichtsszenarien mit Grundschulkinder erprobt werden. Ziel ist es dabei die Viertklässler für naturwissenschaftliche Experimente zu begeistern. Ein entsprechender Experimentiernachmittag ist mittlerweile fertig vorbereitet und wird in den nächsten Wochen an der WBG mit Grundschülern des 4. Jahrganges erprobt.

      In diesem Zusammenhang nahmen die beiden Schülerinnen an einem Brückenbauwettbewerb an der RWTH- Aachen erfolgreich teil. Am vergangenen Freitag überreichte Schulleiterin Violetta Kroll-Baues hoch erfreut den beiden Schülerinnen jeweils eine Urkunde für ihre Leistungen in den Teams „A3Li Herz“ und „JuKaAnPaln“ und gratulierte herzlich.

      Im Bild die beiden Urkunden für die beiden Schülerinnen.