Das zentrale Element der Berufsorientierung ist das Schülerbetriebspraktikum in der Klasse 9. Die SchülerInnen erhalten für 3 Wochen die Möglichkeit, sich intensiv mit den Anforderungen, den Aufgaben und dem Alltag eines Berufes auseinanderzusetzen.

Am Ende der 8. Klasse werden die SchülerInnen über die Ziele des Praktikums und ihre Aufgaben unterrichtet. Sie sollen dabei auch zur Selbstständigkeit erzogen werden und sich eigenverantwortlich um einen Praktikumsplatz bei einem Betrieb ihrer Wahl suchen. Dabei zeigt sich immer wieder: Wer sich rechtzeitig Gedanken darüber macht, welche Berufe einen interessieren, hat mehr Spaß und Erfolgserlebnisse im Praktikum!

Damit das Praktikum bei der eigenen Berufsorientierung hilfreich ist, gehören eine vernünftige Vor- und Nachbereitung dazu. Die Dokumentation erfolgt durch die Schülerinnen und Schüler selbst in Form einer Praktikumsmappe. Im Unterricht werden gemeinsam Fragen beantwortet wie: Was muss ich können? Welche Berufe passen zu mir? Wie viel kann ich verdienen? Welche Berufsangebote gibt es in Castrop-Rauxel und Umgebung? Anschließend wird das Praktikum reflektiert: Was hat mir an dem Beruf gefallen? Was habe ich Neues kennen gelernt? Was muss ich noch alles lernen, um meinen Wunschberuf später umsetzen zu können?

Zwei Tage vor Beginn des Praktikums erarbeiten die SchülerInnen in der Klasse u.a. in Rollenspielen verschiedene Anforderungen und Alltagssituationen in den Betrieben und der Berufswelt. Nach dem Praktikum bereiten sie eine Präsentation des Praktikums und ihrer persönlichen Eindrücke vor. Das Highlight ist der abschließende Schüler- und Elternabend, an dem die SchülerInnen sich und ihren (Wunsch-) Beruf präsentieren.