In der Sekundarstufe II, der gymnasialen Oberstufe der Willy-Brandt Gesamtschule Castrop-Rauxel, wird das Konzept der Beruflichen Bildung und Studienvorbereitung im Rahmen von KAoA der Sekundarstufe I bis zum Übergang in die Ausbildung bzw. das Studium fortgesetzt.

Durch drei in EF, Q1 und Q2 aufeinanderfolgende Workshops “Standortbestimmung“, “Entscheidungskompetenz 1“ und “Entscheidungskompetenz 2“ sowie durch die Programmpunkte „Studienorientierung“ und „Praxiselemente“ wird das Angebot der unterrichtlichen Einbindung der Beruflichen Orientierung im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW“ vervollständigt.

Die Workshops dienen der Verortung innerhalb der individuellen Orientierungsprozesse der Schülerinnen und Schüler. Diese können ihre persönlichen Erfahrungen und Ziele mit den institutionellen Möglichkeiten zusammenführen und entwickeln so individuelle konkrete Strategien.

Zu Beginn der Jahrgangsstufe EF besuchen die Schülerinnen und Schüler eine Fachmesse für Ausbildung+Studium, die sog. vocatium-Messe. Die vocatium bietet Vorträge von Beratern und Beraterinnen für die unterschiedlichsten Berufe und Studienfächer an sowie die Möglichkeit zu Gesprächen mit Mitarbeitern von Ausbildungsbetrieben, Fachschulen, Hochschulen und Institutionen für die Berufs- und/oder Studienwahl. So erhalten die Schülerinnen und Schüler zu Beginn der gymnasialen Oberstufe einen vertieften Überblick über die Möglichkeiten der Ausbildung, des beruflichen Spektrums und einen ersten Einblick in die Studienmöglichkeiten.

Ein umfassendes, unterstützendes und kontinuierlich begleitendes Beratungsangebot für alle Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen EF, Q1 und Q2 ist fester Bestandteil der beruflichen- und Studienvorbereitung an der Willy-Brandt Gesamtschule Castrop-Rauxel.

Berufs- und Studienberatung durch einen Berater der Arbeitsagentur Recklinghausen.

In der Regel bietet der Berufs- und Studienberater der Arbeitsagentur Recklinghausen eine wöchentlich stattfindende Sprechstunde an. Sie dienen der konkretisierenden Orientierung, aber auch der Reflexion über den individuellen Weg und ggf. realistische Alternativen des Weges in die Ausbildung bzw. das Studium.